Archiv der Kategorie: Ziele

Keine Gewalt!

Flattr this!

Ich habe bei den Demonstrationen immer betont, dass wir friedlich bleiben, und auch sonst immer gesagt, dass ich Gewalt als Mittel des Protestes ablehne. Jetzt habe ich die erste größere Diskussion führen müssen, in der Gewalt als legitimes Mittel vertreten wurde. Mir wurde im Zuge dieser Diskussion vorgeworfen, dass man mit mir „alles machen“ könne, weil ich Gewalt ablehne.

Damit wird Gewalt faktisch zum einzigen wirksamen Mittel des Protestes hochstilisiert und gewaltloses Vorgehen mit Nichtstun gleichgesetzt. Wer gegen eine Radikalisierung ist, mit dem kann man nach dieser Logik alles machen. Wer die Bildung einer „Cyber-RAF“ ablehnt, ist schuld an einer weiteren Überwachung. So lautet die Argumentation.

Ich finde es gelinde gesagt befremdlich, Aktivisten vorzuwerfen, mit ihnen könne man alles machen, nur weil sie Gewalt ablehnen. Den Schuh ziehe ich mir nicht an. Definitiv nicht. Und den Schuh sollte sich die gesamte Bewegung auch nicht anziehen. Denn er passt nicht. Und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Weiterlesen

Unsere Ziele und Forderungen

Flattr this!

Es ist sicher an anderer Stelle schon oft angeklungen. Dennoch möchte ich auch auf dieser Seite noch einmal zusammenfassen, was die #StopWatchingUs-Bewegung will. Einzelne Organisationen stellen auch noch weitere oder weitergehende Forderungen auf, auf die ich hier jedoch nicht eingehen möchte, da sie nicht unbedingt Konsens innerhalb von #StopWatchingUs sind.

Wir fordern:

  • Die vollständige Aufklärung der Öffentlichkeit über sämtliche Überwachungsmaßnahmen
  • Die Offenlegung aller geheimen Abkommen und Gesetze zur Überwachung und zur Zusammenarbeit der Geheimdienste
  • Den Stopp aller nationalen und internationalen Massenüberwachungen – „Nein!“ zu Prism, Tempora und Co.
  • Keine Vorratsdatenspeicherung in Deutschland, Europa und weltweit Schutz für alle Whistleblower, Asyl für Edward Snowden